Totale Mondfinsternis am Morgen des 28. September

Wetter-Update: Nach verschiedenen Vorhersagen bleibt der Himmel heute Nacht mit hoher Wahrscheinlichkeit wolkenlos. Was sich nicht so gut vorhersagen lässt, ist die Bildung von Nebel, der die Sicht zum verfinsternten Mond blockieren kann. Hochnebel kann sich also bilden, ganz sicher ist das aber nicht. Meteorologen sprechen vom „Nebel-Lotto“. Die Vorhersage von wetteronline.de geht von einem klaren Himmel bis 4:00 Uhr MESZ aus, dann bilde sich „teils Nebel“. Wir sind aber zuversichtlich, es gab schon schlechtere Vorhersagen für solche Ereignisse. Daher öffnen wir wie geplant von 2:30 bis 6:00 Uhr MESZ.

In den frühen Morgenstunden des 28. September 2015 findet eine totale Mondfinsternis statt, die sich von Deutschland aus fast komplett beobachten lässt. Zu diesem Anlass können alle Frühaufsteher und Nachtschwärmer bei klarem Himmel die Volkssternwarte Hannover zwischen 2:30 Uhr und 6:00 Uhr MESZ besuchen.

Der zeitliche Verlauf der totalen Mondfinsternis am 28. September. (Grafik: B. Knispel/Volkssternwarte Hannover e.V.)
Der zeitliche Verlauf der totalen Mondfinsternis am 28. September. (Grafik: B. Knispel/Volkssternwarte Hannover e.V.)

Es besteht neben der Beobachtung der Mondfinsternis durch unsere Teleskope außerdem die Möglichkeit, den während der Verfinsterung rötlichen Mond mit den eigenen Smartphones oder Kameras durch die Instrumente der Sternwarte zu fotografieren.

Mondfinsternisse entstehen, wenn der Mond durch den Schatten der Erde läuft. Dies ist nur bei Vollmond möglich, tritt aber nicht bei jedem Vollmond auf, da die Mondbahnebene gegen die Erdbahnebene geneigt ist. Nur wenn der Vollmond nah der Verlängerung der Linie Sonne-Erde steht, kann er durch den Schatten der Erde laufen. Durchläuft der Mond den Kernschatten der Erde hinreichend zentral (wie am 28. September 2015), so ereignet sich eine totale Mondfinsternis, bei der der Vollmond zur Mitte der Finsternis vollständig im Kernschatten der Erde steht.

Dabei bleibt der Mond jedoch sichtbar, verfärbt sich aber deutlich braun-rot. Ursache dafür ist die irdische Atmosphäre, die einen Teil des Sonnenlichts in den Kernschatten lenkt und den blauen Anteil im Gegensatz zum roten Anteil herausstreut. Aus Sicht eines Beobachters auf der Mondoberfläche steht zur Finsternismitte die Erde vor der Sonne und ist von einem diffusen roten Ring (der Atmosphäre) umgeben. Der fiktive Beobachter sieht gewissermaßen einen Sonnenuntergang rund um die gesamte Erde.

Bereits während der partiellen (teilverfinsterten Phase) kann die rötliche Verfärbung des Monds im Kernschatten leicht mit bloßem Auge, Ferngläsern oder Teleskopen beobachtet werden. Der Aufenthalt des Monds im Halbschatten der Erde hingegen ist eher unauffällig und die Verdunklung wird erst in der Nähe zum Kernschatten deutlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei klarem Himmel am Morgen des 28. September zwischen 2:30 Uhr und 6:00 Uhr MESZ!

Autor: B. Knispel

6 Gedanken zu „Totale Mondfinsternis am Morgen des 28. September

    1. Kameras müssen mit einem T2-Adapterring angeschlossen werden. Wenn Sie einen passenden Adapter T2 auf MC mitbringen, sollte das klappen.

  1. Schade, da habe ich gar nicht dran gedacht, daß ja um die Ecke eine Sternwarte steht und das ihr sicherlich heute Nacht geöffnet habt. 🙁
    Wir treffen uns jetzt am Küchengarten und versuchen meine Fototipps von http://www.fortgefahren.tv/zeit-nach-oben-zu-blicken-fototipp-fuer-den-blutmond-am-montag/ umzusetzen.
    Ich wünsche euch und uns tolle Fotos und eine gute, nebelfreie Aussicht!
    Gruß, Max vom Reiseblog fortgefahren.tv aus Hannover Linden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig! Beweise mit dem Lösen der folgenden einfachen Rechenaufgabe, dass Du ein Mensch bist :-)

Wieviel ist 6 + 11 ?
Folgende zwei Felder nicht verändern: