Mini-Mondfinsternis am 7. August

Heute Abend gibt es bei Mondaufgang (20:53 Uhr MESZ in Hannover) die letzten Minuten einer partiellen Mondfinsternis zu sehen. Im Bild der simulierte Anblick um 20:59 Uhr MESZ bei absolut freiem Südost-Horizont. Die rechte untere Ecke des Mondes ist noch im Erdkernschatten. Der Mond steht dann nur noch bis 21:18 Uhr im Kernschatten; danach sieht der untere Mondteil noch – durch den irdischen Halbschatten – etwas abgedunkelt aus.
Simulierter Anblick der Mondfinsternis am Abend des 7. August 2017 direkt
Simulierter Anblick der Mondfinsternis am Abend des 7. August 2017 direkt nach Mondaufgang.
Update: So sah die Finsternis in der Wedemark nördlich von Hannover aus. Weitere Bilder finden sich auf der Homepage des Sternwartenmitglieds Benjamin Knispel.
Mondfinsternis um 21:15 Uhr in der Wedemark. Der Mond wird zunehmend heller gegenüber dem Dämmerungshimmel. (Bild: B. Knispel)
Mondfinsternis um 21:15 Uhr in der Wedemark. Der Mond wird zunehmend heller gegenüber dem Dämmerungshimmel. (Bild: B. Knispel)
 
Der komplette Verlauf der Finsternis ist in diesem PDF der NASA beschrieben und berechnet.
 
Nach diesen Wettermodellen sollte fast ganz Deutschland die Mondfinsternis bei weitgehend wolkenlosem Himmel sehen können.
 
Die Sternwarte öffnet nicht extra für diese Mini-Mondfinsternis, weil der Mond bei Aufgang nicht durch unsere Teleskope sichtbar ist. Unser Tipp: Fahrt raus aus der Stadt, sucht euch einen Ort mit ganz freiem Horizontblick nach Südost und wartet auf den Mondaufgang.
 
Weitere Tipps zur Beobachtung und Fotografie der Mini-Mondfinsternis heute Abend gibt’s bei „Abenteuer Astronomie“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig! Beweise mit dem Lösen der folgenden einfachen Rechenaufgabe, dass Du ein Mensch bist :-)

Wieviel ist 4 + 6 ?
Folgende zwei Felder nicht verändern: