Alle Beiträge von Volkssternwarte Hannover e.V.

Über Volkssternwarte Hannover e.V.

Volkssternwarte Geschwister Herschel Hannover e.V. Die Volkssternwarte in Niedersachsens Landeshauptstadt. Wir bringen Ihnen den Sternenhimmel näher! Bei uns findet ihr aktuelle Veranstaltungsinfos, Neuigkeiten aus der Astronomie und Beobachtungstipps.

Vorträge zum Astronomietag 2021 am 20.März ab 18.00 Uhr

Zum Astronomietag 2021 bieten wir am Samstagabend eine spannende Vortragsreihe via Zoom an! Um 18 Uhr berichtet Robert Schumann in „Zoom to the Moon – Mondfotografie auf der Sternwarte Hannover“ wie er mit den Instrumenten der Volkssternwarte unseren Trabanten fotografisch festhält und zeigt seine besten Bilder. Er nimmt Sie mit auf eine Reise zu Kratern, Domen und Mondrillen!

Mit einem ganz anderen Thema geht es 19 Uhr weiter: Dr. Christoph Bittner entführt Sie in die Welt des Mikrokosmos, die er mit seinem Rasterelektronenmikroskop ergründet! Im Vortrag „Von Makro zu Mikro – Ein Ausflug in die Elektronenmikroskopie“ werden Sie den faszinierenden Welten des Mikrokosmos auf der Spur sein.

Zum Abschluss nimmt Mathias Levens Sie mit in den hohen Norden. Um 20 Uhr heißt es „Mit dem Postschiff zum Polarlicht“. Bestaunen Sie das farbige Leuchten am Nordhimmel und die beeindruckenden Landschaften der norwegischen Küsten in diesem einmaligen Reisebericht.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Diese ist kostenlos via Zoom möglich. Während der Vorträge, die alle über eine Veranstaltung zu hören sind, wird Ihr Mikrofon und Ihre Kamera in Zoom durch uns blockiert. Fragen können Sie aber jederzeit über den Chat stellen. Jeder Vortrag dauert ca. 40 Minuten.

So können Sie teilnehmen:
https://us02web.zoom.us/j/89605003260…

Meeting-ID: 896 0500 3260
Kenncode: 390617

Online -Vortrag am 27.12.20 um 20.00 Uhr

Premiere für die Volkssternwarte: Aufgrund der Pandemie ist derzeit die Durchführung unser beliebten Monatsvorträge nicht möglich. Daher starten wir am nächsten Sonntag unseren ersten Online-Vortrag den Sie bequem von zu Hause aus verfolgen können. Robert Schumann berichtet über das astronomische Jahr 2020 und präsentiert Bilder die von der Sternwarte aus aufgenommen wurden.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 90 beschränkt. Video- und Audioübertragung sind für Gäste gesperrt um Bandbreite zu sparen. Fragen können gern im Chat gestellt werden und werden vom Referenten am Ende des Vortrags beantwortet. Hier die Zugangsdaten zum Vortrag

https://us02web.zoom.us/j/81369870962?pwd=OXc4K2lwamdNb0pocHYzMSs3YzdVdz09

Meeting-ID: 813 6987 0962 Kenncode: 104113

Tipp: Online-Vorträge des AEI

Leider kann die Sternwarte derzeit aufgrund der Pandemie keine Monatsvortäge anbieten. Aber es gibt eine Alternative: Live- Online Vorträge des Albert-Einstein-Instituts in Hannover. Bekanntermassen ist diese Einrichtung führend bei der Erforschung der Gravitationswellen. Details zur Teilnahme am Vortrag finden Sie unter diesem Link.

18. Dezember, 19:00 Uhr

 Die spannendsten Gravitationswellen-Ereignisse

Seit dem ersten direkten Nachweis eine Gravitationswelle im September 2015 hat das internationale Detektornetzwerk drei Beobachtungskampagnen durchgeführt. Gravitationswellen werden inzwischen regelmäßig beobachtet und erlauben uns eine neue Art der Astronomie. Wie funktioniert das und was haben wir bislang herausgefunden? Dieser Vortrag verrät es Ihnen. (Referent: Dr. Benjamin Knispel)

Komet Neowise derzeit gut zu beobachten

Der Komet C/2020 F3 (NEOWISE) hat eine beachtliche Helligkeit erreicht und ist in den nächsten Nächten zu beobachten. Ein Blick zum Horizont Richtung Norden sollte genügen um den Kometen zu entdecken. Ein Fernglas und ein erhöhter Standort erleichtern die Beobachtung zusätzlich.

Das Bild entstand in den frühen Morgenstunden des 11. Juli von der Beobachtungsplattform der Sternwarte aus. Leider können wir aufgrund der Corona-Pandemie derzeit keine Veranstaltungen anbieten.

Auf der Aufnahme sind außerdem unterhalb des Kometen leuchtende Nachtwolken zu erkennen. Hier finden Sie eine voll aufgelöste Version des Bildes.

Aufnahme: M. Levens
In etwa so zeigt sich der Komet beim Blick durch das Fernglas.

In den nächsten Nächten ist eine gute Aufsuchehilfe das bekannte Sternbild Großer Wagen, unten ein Bild welches mit dem Programm Stellarium erstellt wurde. Größere Version.

Unterhalb des Großen Wagens ist der Komet zu finden.(23.07.20)