Monatssternenhimmel

Der Sternenhimmel im März

Dies ist die ausführliche Übersicht für alle astronomischen Ereignisse in diesem Monat. Für die Eiligen haben wir noch das Astro-Stenogramm.

Venus wird vom Abendstern zum Morgenstern

Der Sternenhimmel im März/ Frühlingsanfang/Merkursichtbarkeit/Komet 41P

Von den meisten Menschen wohl begrüßt, geht das Winterhalbjahr im März zu Ende. Am 20. März überquert die Sonne auf ihrer jährlichen Wanderung durch den Tierkreis den Himmelsäquator von Süden nach Norden, und dieses Ereignis markiert nach unserem Kalender den Frühlingsanfang.

Man kann sich die Himmelskugel mitsamt den Sternbildern ebenso wie einen Erdglobus vorstellen, also mit Nord- und Südpol und einem Äquator. Wenn man nun auf diesem Himmelsglobus die Jahresbahn der Sonne durch die Sternbilder einzeichnet, ergibt sich eine himmelsumspannende Kreislinie, die den Himmelsäquator in genau zwei Punkten, dem Frühlingspunkt und dem Herbstpunkt, schneidet. Wenn die Sonne in einem dieser Schnittpunkte steht, ist Frühlings- beziehungsweise Herbstanfang. Man spricht dann auch von den Tag- und Nachtgleichen, und es sind genaugenommen nur diese beiden Tage im Jahr, an denen der bekannte Kinderreim vom Lauf der Sonne tatsächlich gilt, wonach sie im Osten aufgeht und im Westen untergeht.

Am Tag des Frühlingsanfanges geht die Sonne im Raum Hannover um 6:22 Uhr auf und um 18.36 Uhr unter. Sie steht damit also schon etwas länger als zwölf Stunden am Himmel, so dass die Bezeichnung „Tag- und Nachtgleiche“ genaugenommen nicht zutreffend ist. Ein Grund hierfür ist die Refraktion (Lichtbrechung) der Sonnenstrahlen in unserer Atmosphäre. Durch diesen Effekt erscheinen die Sonne wie auch alle übrigen  Gestirne nahe dem Horizont etwas angehoben, so dass wir sie bereits aufgehen sehen, wenn sie rein geometrisch (ohne Lufthülle) noch unter dem Horizont stehen. Die echte Tag- und Nachtgleiche erfolgt bereits am 17. März.

In den letzten Märztagen erfolgt wieder die Umstellung der Uhren auf Sommerzeit. Am Sonntagmorgen, dem 26. März, werden sie um eine Stunde von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt. Viele Menschen sind sich unsicher, ob die Uhren bei diesen Zeitumstellungen nun jeweils vor- oder zurückgestellt werden müssen. Für sie gibt es Merkregeln wie etwa die Straßencafe-Regel: Im Frühjahr werden die Stühle VOR das Cafe gestellt und im Herbst kommen sie ZURÜCK ins Lager. Etwas witziger ist vielleicht die Doppeldeutigkeit der englischsprachigen Regel „Spring forward, fall back“, wenn man weiß, dass „spring“ nicht nur „springe“, sondern auch „Frühling“ bedeutet und „fall“ entsprechend den Herbst.

Der Mond zeigt sich zum Monatsanfang in zunehmender Phase am Abendhimmel. Gleich am 1. ergibt sich dabei ein hübscher Himmelsanblick, wenn die Mondsichel unterhalb des Planeten Mars zu sehen ist. Etwas weiter rechts davon steht an diesem Abend die strahlend weiße Venus. Bis zur Monatsmitte zeigt sich der Erdtrabant dann am Abendhimmel. Dabei erreicht er das Erste Viertel am 5. im Sternbild Stier. In der Nacht vom 10. zum 11. März zieht er dicht an Regulus, dem Hauptstern des Löwen vorbei und erreicht am 12. im selben Sternbild Vollmond. Im weiteren Verlauf kommt es in der Nacht vom 14. zum 15. zu einer auffälligen Konjunktion, wenn der abnehmende, aber immer noch ziemlich rundliche Mond dicht beim hellen Jupiter steht.

Nach dem 18. zeigt sich der Mond nur noch in den Morgenstunden. Dabei erreicht er am 20. im Schützen das Letzte Viertel und steht an diesem Morgen beim Ringplaneten Saturn. Nach Neumond, am 28. im Sternbild der Fische, zeigt sich die haarfeine Sichel des jungen Mondes bereits wieder am frühen Abend des 29. für kurze Zeit in der Abenddämmerung, links neben dem Merkur. Bis zum folgenden Abend ist er bereits ein Stück weitergewandert und steht nun beim Planeten Mars.

Der nur selten sichtbare Merkur taucht ab dem 20. März horizontnah im Westen in der Abenddämmerung auf. Um ihn selbst einmal zu Gesicht zu bekommen, ist es wichtig, zur richtigen Uhrzeit Ausschau zu halten. Sie liegt anfangs bei 19:20 Uhr und verschiebt sich bis Monatsende auf 19:50 Uhr. Der Merkur ist dabei kaum eine Faustbreite hoch über dem
Horizont zu suchen.

Die Venus war in den vergangenen Wochen als strahlend heller Abendstern zu bewundern.   Im März geht ihre Abendsternperiode nun zu Ende. Sie läuft am Himmel gesehen auf die Sonne zu und ist wohl letzmalig um den 20. herum abends zu erspähen. Räumlich gesehen, nähert sie sich dabei der Erde und zeigt bei der Betrachtung im Fernglas eine hübsche kleine Sichel. Bereits in den letzten Märztagen, nachdem sie die Sonne passiert hat, taucht Venus nach ihrem Aufgang gegen 5 Uhr wieder in der Morgendämmerung auf – sie wird in diesem Monat also vom Abend- zum Morgenstern.

Der Mars zeigt sich bei Anbruch der Dunkelheit als mittelhelles, leicht rötlich getöntes Gestirn am Westhimmel. Sein Untergang erfolgt zur Monatsmitte kurz nach 22 Uhr. Jupiter wird zum Planeten der ganzen Nacht. Er steht als hell strahlendes Gestirn im Sternbild Jungfrau, unweit von deren Hauptstern Spica. Zum Monatsanfang kommt der Planetenriese um 21:40 Uhr im Osten über den Horizont, am Märzende geht er schon um 19:24 Uhr auf und bleibt dann die ganze Nacht über am Himmel. Schließlich zeigt sich auch der Ringplanet Saturn. Er steht im Sternbild Schütze und geht zur Monatsmitte um 2:40 Uhr im Südosten auf. Damit lassen sich in diesem Monat alle fünf hellen Sonnenplaneten am Himmel finden.

Gegen 22 Uhr sind der Orion und die übrigen Wintersternbilder schon weit nach Südwesten abgerückt. Hoch im Südosten steht nun mit dem Löwen schon ein typischen Frühlingssternbild. Links von ihm ist der Große Wagen zu sehen, dessen Deichsel nun senkrecht nach unten zeigt. In den Tagen vom 22. bis 26. März durchquert ein kleiner Komet mit der Bezeichnung 41P /Tuttle-Giacobini-Kresak das Gebiet des Wagenkastens. Man erwartet, dass dieser Komet dann ein schönes Fernglasobjekt ist. Er hat die Beobachter in der Vergangenheit schon mehrfach durch Helligkeitsausbrüche überrascht, so dass es sich auf jeden Fall lohnt, einmal selbst nach diesem Kometen zu schauen.

 

Der Sternenhimmel über Hannover am 15. März 2017 um 0:00 MEZ.
Der Sternenhimmel über Hannover am 15. März 2017 um 0:00 MEZ.

Autor: Volker Kasten