Schlagwort-Archive: Einstein

Öffentlicher Vortrag „Einsteins Relativitätstheorie im Universum und im Alltag“ am 16. Februar

Wie bestimmt Einsteins Theorie Vorgänge im Universum und manchmal auch unser Leben? Effekte wie die Dehnung der Zeit, die extremen Schwarzen Löcher und die vor 100 Jahren vorhergesagten und erst kürzlich nachgewiesenen Gravitationswellen sind Konsequenzen von Einsteins Relativitätstheorie. Wo diese und andere relativistische Effekte im Universum auftreten, was sie bedeuten und wie sie uns teilweise täglich betreffen, verrät dieser Vortrag.

Der Galaxienhaufen Abell 2218 zwingt mit seiner enormen Schwerkraft das Licht dahinter liegender Galaxien auf gekrümmte Bahnen und erzeugt so eine „Gravitationslinse“ – eine direkte Konsequenz der Allgemeinen Relativitätstheorie. Bild: NASA, Andrew Fruchter and the ERO Team [Sylvia Baggett (STScI), Richard Hook (ST-ECF), Zoltan Levay (STScI)] (STScI).
Der Galaxienhaufen Abell 2218 zwingt mit seiner enormen Schwerkraft das Licht dahinter liegender Galaxien auf gekrümmte Bahnen und erzeugt so eine „Gravitationslinse“ – eine direkte Konsequenz der Allgemeinen Relativitätstheorie.
Bild: NASA, Andrew Fruchter and the ERO Team [Sylvia Baggett (STScI), Richard Hook (ST-ECF), Zoltan Levay (STScI)] (STScI).
Der Vortrag beginnt um 20 Uhr, Einlass ist spätestens gegen 19:30 Uhr. Bitte seien Sie rechtzeitig vor Ort, die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns, wenn Sie die ehrenamtliche Arbeit der Volkssternwarte Hannover e.V. mit mit einer Spende unterstützen.

Vortrag „Gravitationswellen-Astronomie“ am 10. Dezember

Den Abschluss unserer öffentlichen Vortragsreihe des zweiten Semesters 2015 bildet ein Vortrag, der sich mit der Gravitationswellen-Astronomie beschäftigt. Dieser neu entstehende Zweig stellt eine vollkommen neue Art da, unser Universum zu beobachten.

Vor fast 100 Jahren sagte Albert Einstein aus seiner Allgemeinen Relativitätstheorie die Existenz von Gravitationswellen vorher. Diese Kräuselungen der Raumzeit entstehen in kosmischen Katastrophen wie verschmelzenden schwarzen Löchern. Sie wurden bislang noch nie direkt beobachtet. Im Herbst 2015 haben große Gravitationswellen-Detektoren nach einer mehrjährigen Umbauphase mit nie zuvor erreichter Empfindlichkeit zu messen begonnen. Die ersten Nachweise von Einsteins Wellen und der Beginn eines neuen Zeitalters der Astronomie stehen nun unmittelbar bevor.

Der Vortrag beginnt um 20 Uhr, Einlass ist spätestens gegen 19:30 Uhr. Bitte seien Sie rechtzeitig vor Ort, die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns aber, wenn Sie die Volkssternwarte Hannover mit mit einer Spende unterstützen.

Vortrag „Einsteins Erbe – Die Suche nach den Gravitationswellen“ am 12.12.2013

Wir laden Sie herzlich zu unserem nächsten Monatsvortrag ein. Wir freuen uns, im Dezember 2013 einen hochkarätigen Gastreferenten in der Volkssternwarte Hannover begrüßen zu dürfen. Prof. Dr. Bruce Allen vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) in Hannover wird am 12. Dezember um 20 Uhr in den unseren Räumlichkeiten über „Einsteins Erbe – Die Suche nach den Gravitationswellen“ referieren und so einen Blick auf aktuelle Forschung werfen, die hier in Hannover stattfindet.

Die Allgemeine Relativitätstheorie ist Einsteins größtes Vermächtnis. Sie sagt nicht nur die Krümmung eines Lichtstrahls vorher, der nahe an unserer Sonne vorbeiläuft, sondern auch wie schwarze Löcher aus kollabierenden Sternen entstehen. Eine weitere dramatische Konsequenz aus Einsteins Theorie ist, dass schnell beschleunigte massereiche Himmelskörper „Kräuselungen“ der Raumzeit erzeugen, die sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten.

Diese Gravitationswellen wird man schon in den nächsten Jahren mit der neuen Generation großer Gravitationswellen-Observatorien erstmals direkt messen. Damit wird sich ein neues Fenster zum Universum öffnen und die Ära der Gravitationswellen-Astronomie beginnen.

Der Vortrag findet am 12. Dezember 2013 um 20:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Volkssternwarte statt. Bitte seien Sie rechtzeitig vor Ort, um einen guten Sitzplatz zu ergattern.

Der Besuch der Sternwarte und die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei,  wir würden uns aber sehr über eine Spende von Ihnen sehr freuen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!