Schlagwort-Archive: Jupiter

Sonderöffnung am 22. Juni 2019

Heute Abend ab 21:00 öffnet die Sternwarte zur gemeinsamen Beobachtung der leuchtenden Nachtwolken, falls wie die letzten Tage wieder welche auftreten. Nebenbei kann ein Blick durch unsere Teleskope auf die Planeten Jupiter und Saturn geworfen werden.

Gerne teilen und weitersagen, der Eintritt ist wie immer kostenlos und ohne Anmeldung!

Öffentlicher Vortrag Jupitermission Juno am 8. März 2018

Seit Juli 2016 umkreist die NASA-Sonde „Juno“ den Jupiter. Ziel der Mission ist, die Entstehung und Entwicklung des größten Planeten im Sonnensystem zu verstehen. Dieser Vortrag präsentiert erste Forschungsergebnisse und viele fantastische Bilder.

Detailaufnahme des „Großen Roten Flecks“ auf Jupiter durch Juno. Bild: NASA/SwRI/MSSS/Gerald Eichstädt/Seán Doran
Detailaufnahme des „Großen Roten Flecks“ auf Jupiter durch Juno. Bild: NASA/SwRI/MSSS/Gerald Eichstädt/Seán Doran

Der Vortrag beginnt um 20 Uhr, Einlass ist spätestens gegen 19:30 Uhr. Bitte seien Sie rechtzeitig vor Ort, die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt und eine Reservierung nicht möglich.  Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns, wenn Sie unsere ehrenamtliche Arbeit mit einer Spende unterstützen.

Planetenkette am 17. Mai

Auch heute Abend können Sie gegen 22:00 Uhr vier Planeten gleichzeitig mit bloßem Auge am Abendhimmel sehen. Unser simulierter Himmelsanblick zeigt den Himmel (mit Hilfslinien) über Hannover um 22:00 Uhr MESZ am 17. Mai 2014.

Der mit Stellarium simulierte Sternenhimmel am 17. Mai 2014 um 22:00 Uhr MESZ. Insgesamt vier Planeten lassen sich entlang der hier rot markierten Ekliptik beobachten.
Der mit Stellarium simulierte Sternenhimmel am 17. Mai 2014 um 22:00 Uhr MESZ. Insgesamt vier Planeten lassen sich entlang der hier rot markierten Ekliptik beobachten.

Planetenkette am 17. Mai weiterlesen

Planetenparade in der Abenddämmerung

In diesen Tagen lässt sich in der Abenddämmerung gegen 21:45 Uhr MESZ eine schöne Parade von insgesamt vier Planeten mit bloßem Auge entdecken.

Nur fünf Planeten lassen sich überhaupt jemals mit dem bloßem Auge beobachten und gleich vier von ihnen reihen sich am Abendhimmel auf. Merkur, Jupiter, Mars und Saturn sind von West nach Ost über den Himmel wie auf eine unsichtbare Schnur gespannt zu erkennen.

Der mit Stellarium simulierte Sternenhimmel am 15. Mai 2014 um 21:45 Uhr MESZ. Insgesamt vier Planeten lassen sich entlang der hier rot markierten Ekliptik beobachten.
Der mit Stellarium simulierte Sternenhimmel am 15. Mai 2014 um 21:45 Uhr MESZ. Insgesamt vier Planeten lassen sich entlang der hier rot markierten Ekliptik beobachten.

Planetenparade in der Abenddämmerung weiterlesen