Schlagwort-Archive: Nachtwolken

Leuchtende Nachtwolken

In den frühen Morgenstunden des 11. Juni 2013 zeigten sich auch über Hannover endlich Leuchtende Nachtwolken.

Im Video sind die Leuchtenden Nachtwolken in den ersten zehn Sekunden an ihrer weiß-bläulichen Farbe gut zu erkennen. Die tieferen Wolken sind hingegen noch vollkommen dunkel und unbeleuchtet. Beachten Sie auch wie sich die Nachtwolken bewegen, langsam fließen und nicht in der gleichen Richtung wie die troposphärischen Wolken laufen.

Die extrem dünnen Wolken aus feinsten Eiskristallen entstehen in einer Höhe von 81 bis 85 Kilometern über dem Erdboden in der Mesosphäre. Damit sind sie deutlich höher als normale Wolken in der Troposphäre (bis zu rund 13 Kilometer) und damit fast an der Grenze zum Weltraum. Durch die große Höhe werden sie auch mitten in der Nacht von der noch unter dem Horizont stehenden Sonne beleuchtet, während die „normalen“ Troposphärenwolken noch im Dunkel der Nacht liegen. Sie sind dann in Richtung des Nordhorizonts zu finden und lassen sich derzeit zwischen 22:30 Uhr MESZ und 4:30 Uhr MESZ beobachten – wenn sie denn gerade in der Mesosphäre stehen, denn nicht in jeder Nacht sind sie sichtbar.

Auch in den kommenden Nächten (bis in den August hinein) können sich Leuchtende Nachtwolken bilden und am Himmel über Hannover zeigen. Wir informieren stets zeitnah mit Kurznachrichten über unseren Twitter-Account (den Sie auch rechts auf der Startseite dieser Homepage finden) oder auf unserer Facebook-Seite.

Autor, Bilder und Film: Benjamin Knispel

Leuchtende Nachtwolken

Es ist wieder einmal Zeit: Leuchtende Nachtwolken zeigen sich derzeit am nächtlichen Himmel und ziehen mit ihrer ungewöhnlichen Gestalt die Blicke der Sternfreunde auf sich. In der Nacht vom 26. auf den 27. Juni lieferte der Himmel eine besonders sehenswerte Schau ab und auch in den kommenden Wochen besteht bei gutem Wetter die Chance auf weitere Sichtungen.

Leuchtende Nachtwolken am 26. Juni 2012 um 23:07 Uhr MESZ (Bild: B. Knispel)

Leuchtende Nachtwolken weiterlesen