Sternwarte für Kinder am 27. Oktober – wir beobachten den Mond

Am Freitag, den 27. Oktober 2017, öffnet die Volkssternwarte ab 18:30 Uhr für Kinder im Alter von bis zu 13 Jahren mit ihren erwachsenen Begleitern. Der Mond steht praktisch genau in der Halbmond-Phase – astronomisch heißt das „im Ersten Viertel“ – und kann bei klarem Himmel stark vergrößert durch die Teleskope der Volkssternwarte beobachtet werden. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei klarem Himmel beobachtet ihr unter Anleitung der Mitglieder der Sternwarte das Weltall und vor allem den zunehmenden Mond durch unsere großen Teleskope. Der Mond ist bereits um 18:30 Uhr am dann noch leicht dämmerigen Abendhimmel zu sehen und bietet durch unsere Fernrohre einen atemberaubenden Anblick. Beim Blick durch das Teleskop werdet ihr fast das Gefühl haben, ganz nah über den Mond und seine Berge, Krater und Lavaebenen zu fliegen.

Simulierter Anblick des zunehmenden Mondes am Abend des 27. Oktober 2017.
Simulierter Anblick des zunehmenden Mondes am Abend des 27. Oktober 2017.

Doch der Sternenhimmel bietet euch noch mehr: Am Abendhimmel stehen gemeinsam die Sternbilder des Sommers und die des  Herbstes. Lernt die ersten Sternbilder kennen und erfahrt dabei mehr über die Tiefen des Alls. Bei bedecktem Himmel könnt ihr die Sternwarte erkunden, einen Blick auf unsere großen Teleskope werfen.

Simulierter Sternenhimmel am 27.10.2017 um 19:00 Uhr MESZ.
Simulierter Sternenhimmel am 27.10.2017 um 19:00 Uhr MESZ.

Die Veranstaltung wird voraussichtlich rund zwei Stunden dauern. Ihr könnt auch nach 18:30 Uhr zur „Sternwarte für Kinder“ dazukommen. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, die Anfahrt ist auf unserer Homepage hier beschrieben. Der Besuch der Sternwarte und die Teilnahme an allen Veranstaltungen sind kostenfrei, wir würden uns aber sehr über eine kleine Spende freuen.

Wir freuen wir uns auf Euren Besuch und hoffen auf viele junge Besucher!

Fahler Himmel über Hannover – Saharastaub und Rauch von Waldbränden filtern das Sonnenlicht

Aufmerksamen Beobachtern wird das fahle Tageslicht und ein eigenartiger Sonnenuntergang aufgefallen sein.

Grund ist die derzeitige Wetterlage die sowohl Staub aus der Sahara als auch Rauch von den Bränden auf der ibirischen Halbsinsel über Norddeutschland hinweg transportiert.

Diese natürliche Luftverschmutzung sorgte heute für die besonderen Lichtstimmungen.

Die Sonne über Hannover um 17.40 Uhr MESZ.
M. Levens

Öffentlicher Vortrag „Auf der Suche nach dem neunten Planeten“ am 12. Oktober 2017

Künstlerische Darstellung von Planet 9 vor dem Hintergrund der Milchstraße. Die Sonne mit der Neptunbahn stehen im Hintergrund. (Bild: Tomruen, nagualdesign, ESO)
Künstlerische Darstellung von Planet 9 vor dem Hintergrund der Milchstraße. Die Sonne mit der Neptunbahn stehen im Hintergrund. (Bild: Tomruen, nagualdesign, ESO)

In den letzten Jahren wurden außerhalb der Neptunbahn mehrere Asteroiden entdeckt, deren Bahnen von einem bislang unbekannten Planeten mit zehnfacher Erdmassen beeinflusst sein könnten. Wie man zu dieser spannenden Hypothese gekommen ist, und wie die Suche nach „Planet 9“ voranschreitet, ist Thema dieses Vortrages.                 

Der Vortrag beginnt um 20 Uhr, Einlass ist spätestens gegen 19:30 Uhr. Bitte seien Sie rechtzeitig vor Ort, die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt und eine Reservierung nicht möglich.  Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns, wenn Sie unsere ehrenamtliche Arbeit mit einer Spende unterstützen.